Teilnahme an Demonstration des Kiezbündnis Klausenerplatz und Initative Alt-Westend

Sehr gerne nehme ich an der Demo "Variante für die Stadt" teil. Aufgerufen haben das Kiezbündnis Klausenerplatz und die Nachbarschaftsinitiative Alt-Westend. Ziel der Demonstration ist, zu verdeutlichen, dass die aktuelle Umbauvariante des AD Funkturm nicht tragbar ist, da sie zu mehr Verkehr in den Kiezen entlang der Knobelsdorffstraße führt. Das resultiert unter anderem aus dem Wegfall der bisherigen Anschlussstelle Messedamm. Darüber hinaus fehlt eine stadtentwicklungspolitische Idee hinter dem Umbau.

Samstag, 06.06.2020 - 12:00

Kommentar zum neuen Entwurf für das AD Funkturm

Die DEGES hat eine neue Planungsvariante für das Autobahndreieck Funkturm präsentiert auf der Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen im Berliner Abgeordnetenhaus am 13.5.2020. Der Entwurf sieht deutliche Entlastungen für die Eichkamp-Siedlung vor. Statt einer Fahrbahnerhöhung der A115 um fünf Meter mit einer entsprechend höheren Lärmschutzwand sieht der Entwurf ebenso eine Reduktion des Verkehrs an der Jaffestraße vor. Das ist zu begrüßen.

Gieß den Kiez: App ermöglicht das zielgerichtete Gießen von Bäumen

Die App www.giessdenkiez.de ist online! Das CityLAB Berlin, ein Projekt der Technologiestiftung Berlin, hat die app “Gieß den Kiez” entwickelt, mit welcher das Bäume gießen zielgerichteter wird. In der app sind nämlich alle Berliner Straßenbäume enthalten. Neben Informationen über die Bäume können Gießpatenschaften übernommen werden sowie das Gießen eingetragen werden. So haben Nachbar*innen einen guten Überblick, welche Bäume Wasser benötigen und welche gegossen wurden.

KEIN SPAREN IN DER KRISE

Als Berliner Abgeordnete kann ich mich nur all zu gut an die negativen Auswirkungen des Sparens Anfang der Nullerjahre erinnern. Damals wurden die öffentlichen Ausgaben drastisch heruntergefahren. Die Folgen für den Wohnungsmarkt oder für die Sicherheit sind uns allen noch gegenwärtig. Diesen Fehler dürfen wir jetzt nicht wiederholen. Denn klar ist, dass Berlin erstmal weniger Einnahmen zur Verfügung stehen als in den vergangenen Jahren.

Online-Panel: Corona, Flucht, Evakuierung - Wie solidarisch ist die EU noch? Wege aus der humanitären Krise an den EU-Außengrenzen

Während die EU mit der Eindämmung der #Corona-Pandemie beschäftigt ist, sitzen Schutzsuchende an der EU-Außengrenze und auf den griechischen Inseln in unmenschlichen Verhältnissen fest. In den restlos überfüllten Auffanglagern und Unterkünften fehlt es am Nötigsten. Gerade hier ist die Infektionsgefahr besonders hoch. Wenn im Flüchtlingslager Moria, mit 20.000 Menschen, Corona ausbricht, sind die Folgen katastrophal. Wir brauchen dringend Evakuierungen, um Menschenleben zu retten.

Dienstag, 21.04.2020 - 19:00