Seenotrettung ist kein Verbrechen

Seebrücke seawatch Radziwill mittelmeer SPD seenotrettung

Mit Freude verfolge ich die Bereitschaft des Senats, Geflüchtete des Rettungsschiffes "sea-watch" in Berlin aufzunehmen. Senatskanzleichef Christian Gaebler hat die Ausländerbehörde angewiesen, ein entsprechendes Gesuch an das Innenministerium zu stellen. Denn ohne dessen Zustimmung ist eine Aufnahme nicht möglich. Leider blockt das Ministerium bisher. Das ist schade. So wird eine europäische Lösung zur Aufnahme der aus Seenot geretteten schwieriger. Denn wenn mehr Städte mit gutem Beispiel vorangehen, kann das einen Paradigmenwechsel in Europa bewirken und der europäische Rechtsruck gestoppt werden. Damit es wieder heißt: Seenotrettung ist kein Verbrechen!

Ich hoffe sehr, dass das Innenministerium ihre Blockadehaltung aufgibt.

Bild: Uwe Hiksch