Seeling 29 - Erster Vorkauf in der City West:

Dank des Engagements unseres Finanzsenators kauft die degewo die „Seeling 29“
Nun ist es auch in der City West soweit. Das erste Mal wird ein Haus in einem Milieuschutzgebiet
verkauft – in der schönen Seelingstraße im Klausenerplatz-Kiez. Das Haus
selber weist eine bunt gemischte Mieter*innen-Gemeinschaft auf: vom Arbeitssuchenden
über Alleinerziehende bis zu Rentner*innen wohnen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund
teilweise schon seit Jahrzehnten im Haus. Als der Verkauf bekannt
wurde, habe ich umgehend Kontakt zu den Mieter*innen aufgenommen. Der bisherige
Eigentümer liess das Haus teilweise verwahrlosen – wohlfeil aus Spekulationsabsicht.
Selbstverständlich haben die Bewohner*innen Angst vor Verdrängung. Daher setze ich
mich für die Ausübung des Vorkaufsrechts ein so wie auch die SPD, Grüne und Linke in
einem gemeinsamen BVV-Antrag. Ich erwarte vom Bezirk, dass er alles in Bewegung
setzt, um eine städtische Wohnungsbaugesellschaft oder eine Genossenschaft findet,
die in die Lage versetzt wird, das Haus zu kaufen.
Nun habe ich am Montag, den 15.2.2021 die Zusage vom Finanzsenator erhalten, dass
die degewo dieses Haus kaufen wird. In der Berliner SPD fahren wir die mietenpolitische
Strategie „Bauen, Kaufen, Deckeln“. Mit dem Vorkauf macht das Land Berlin deutlich,
dass es auch in den neu entstandenen Milieuschutzgebieten in der City West Spekulanten
den Kampf ansagt.

Auf der Demo am Samstag, den 13.2.2021, habe ich den Mieter*innen meine Unterstützung ausgesprochen
Auf der Demo am Samstag, den 13.2.2021
Auf der Demo am Samstag, den 13.2.2021
Auf der Demo am Samstag, den 13.2.2021