Berlin bekommt einen hauptamtlichen Opferbeauftragten

Auf Drängen von Berlins regierendem Bürgermeister Michael Müller wird die Stelle des Opferbeauftragten endlich aufgewertet. Darauf verständigten sich Michael Müller und Berlins Justizsenator Dirk Behrendt. Bisher arbeitete der Beauftragte ehrenamtlich und konnte lediglich einen Mitarbeiter auf Mini-Job-Basis beschäftigen. Nun wird er dieses Amt hauptamtlich ausführen und Mitarbeiterstellen geschaffen. So wird in Zukunft die Beratung und Begleitung von Menschen, die Opfer von Straftaten wurde, erheblich verbessert.

Als sozialpolitische Sprecherin meiner Fraktion begrüße ich diesen Schritt. Wir müssen als Staat an der Seite von Opfern von Straftaten stehen. Sie fühlten sich in der Vergangenheit trotz der sehr guten Arbeit von Roland Weber manchmal alleingelassen. Ich möchte an dieser Stelle sowohl dem Opferbeauftragten Roland Weber als auch dem Beauftragten für die Opfer des Anschlags am Breitscheidplatz Kurt Beck meinen Dank und Anreknnung für Ihre bisher gelistete Arbeit aussprechen.