Solidarität mit der Opposition in der Türkei #Hayir

Radziwill Karakas CHP SPD Hayir Nein Charlottenburg Wilmersdorf Türkei Demokratie

Am Freitag, den 11. März, habe ich Ercan Karakas, Minister a.D. für Kultur der Republik Türkei und ehemaligen Bundesvize der CHP (türk. Sozialdemokraten) zu Gast gehabt. Herr Karakas berichtete uns über die Situation in der Türkei vor dem Verfassungsreferendum am 16.4.2017. 

Die Türkei ist ein langjähriger Partner von uns. Viele türkeistämmige Menschen leben in Deutschland, Berlin und in unserem Bezirk. Jetzt befindet sich die Türkei am Scheideweg, auch was unsere Partnerschaft betrifft. Denn viele Grundrechte (Meinungsfreiheit, Pressefreiheit,etc.) sind eingeschränkt. Stimmen die wahlberechtigten Türken dem Referendum zu, ist das das Ende der Demokratie in der Türkei.

Ercan Karakas ist zuversichtlich, das eine Mehrheit für die Ablehnung zusammenkommt. In Umfragen ist das Nein-Lager vorne. Aber auch, wenn das Referendum scheitert, müssen wir die oppossitionellen Kräfte stärken. Die Ehefrau von Ercan Karakas ist z.B. vorbestraft, weil sie von ihrem Recht der freien Rede Gebrauch machte und sich für Frauenrechte einsetzte. Die Türkei muss wieder auf den Weg der Demokratie zurückkommen und die deutsch-türkischen Beziehungen sich darauf aufbauend wieder vertiefen wie eh und je.

Es gibt ein Nein-Lager in der Türkei, das stark ist: viele gesellschaftliche Akteure, NGO's, Gewerkschaften, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und mittlerweile die gesamte parlamentarische Opposition auf, mit 'Nein' zu stimmen. Ich auch!

Ihre Ülker Radziwill